Stöbich Entrepreneurship Promotionspreis

     Auszeichnung von Dissertationen im Bereich der Entrepreneurship-Forschung

In Zusammenarbeit mit der Stöbich Holding GmbH & Co. KG vergibt der Entrepreneurship Hub der Technischen Universität Braunschweig und der Ostfalia Hochschule ab dem Jahr 2021 für herausragende Dissertationen im Bereich der Entrepreneurship-Forschung den Stöbich Entrepreneurship Promotionspreis.

Ausgezeichnet werden herausragende wissenschaftliche Arbeiten, die innovative Ansätze zur Stärkung des Entrepreneurship-Ökosystems entwickeln. Ziel des Preises ist es, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu ermutigen und zu fördern, einen Beitrag für mehr innovatives Unternehmertum in der Gesellschaft zu leisten. Bewertet werden Dissertationen die mindestens mit dem Prädikat „magna cum laude“ ausgezeichnet worden sind und ein Empfehlungsschreiben des Erstgutachters beinhalten. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird von einem Komitee, bestehend aus einem Vertreter der Stöbich Holding GmbH & Co. KG, dem Leiter des Entrepreneurship Hub, weiteren Professoren sowie Vertretern aus der Wirtschaft auserkoren.

Über den Namensgeber des Preises

Bewerbungsschluss: 30. Juni 2021

Auszeichnung: 7.500 Euro

Zum Bewerbungsformular

     Voraussetzungen

  • Themenschwerpunkt liegt im Bereich der Entrepreneurship-Forschung (Entrepreneurial-Mindset, Business Model, Entrepreneurial University, Entrepreneurship Governance, Green & Social Entrepreneurship, Lean Startup,...)
  • Datum des Abschlusses der Dissertation liegt nicht mehr als ein Jahr zurück
  • Dissertation mindestens ausgezeichnet mit Prädikat „magna cum laude"
  • Gutachten des ersten und zweiten Gutachters
  • Empfehlungsschreiben des Erstgutachters
  • Fünfseitige Zusammenfassung der Arbeit
  • Motivationsschreiben, aus dem hervorgeht, inwieweit die Dissertation einen Beitrag zur Erreichung der Ziele des Stöbich Entrepreneurship Promotionspreis beiträgt

     Der Ablauf

1. Bewerbungsphase

Bewerbungen sind bis zum 30.06.2021 möglich. Ein Bewerbungsformular wird in Kürze bereitgestellt.

2. Auswahlverfahren

Eine Jury mit Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft beurteilt die eingereichte Dissertation nach festgelegten Kriterien.

3. Verleihung

Die Preisverleihung findet im Rahmen einer Netzwerkveranstaltung im Dezember 2021 statt.

     Unsere Mission

Jungen Menschen, die bereit sind die extra mile zu gehen, um sich selbst an die Grenzen zu bringen, gebietet Respekt und Anerkennung. Dieser Preis ist für uns eine solche Extraleistung, die wir sehr gerne unterstützen. Darüber hinaus lernen wir angehende Jung-UnternehmerInnen kennen, die wir gerne in unser Netzwerk integrieren möchten. Nach diesem Grundsatz leben wir in der Stöbich Gruppe.

     Die Jury

Prof. Dr. Reza Asghari

  • Prof. Dr. Reza Asghari ist Inhaber der Professur für High-Tech Innovation & Entrepreneurship an der TU Braunschweig und Leiter des an beiden Hochschulen angesiedelten Entrepreneurship Hubs
  • Leiter des EXIST-IV (2012-2017) und EXIST-V Projektes (Strang: International überzeugen, seit 2020) an beiden Hochschulen
  • Von 2000 bis 2009 war er Inhaber der Professur für Betriebswirtschaftslehre, Internetökonomie und E-Business an der Ostfalia Hochschule

Jörg Schiebel

  • Herr Jörg Schiebel ist seit 2020 Vorsitzender der Geschäftsführung der Stöbich Unternehmensgruppe.
  • Er ist Diplom-Ingenieur für Maschinenbau und Produktionstechnik.
  • Sein beruflicher Werdegang führte ihn über die Unternehmen IBM, UGS, Dassault Systems und Tyco / Johnson Controls zur Stöbich-Gruppe.

Prof. Dr.-Ing. Christoph Herrmann

  • Prof. Dr.-Ing. Christoph Herrmann ist Universitätsprofessor für Nachhaltige Produktion und Life Cycle Engineering und Leiter des Instituts für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik (IWF) der Technischen Universität Braunschweig sowie, seit November 2018, Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Schicht- und Oberflächentechnik IST.

Prof. Dr. Harald von Korflesch

  • Prof. Dr. Harald von Korflesch ist seit Anfang 2007 Professor für Informationsmanagement und Organisation im Institut für Management des Fachbereichs Informatik der Universität Koblenz-Landau am Campus Koblenz.
  • Von 2016 bis 2019 war er als Vizepräsident der Universität Koblenz-Landau verantwortlich für Forschung, Transfer, Internationalisierung und Digitalisierung.

Prof. Dr. Ingo Liefner

  • Prof. Dr. Ingo Liefner ist Professor für Wirtschaftsgeographie an der Leibniz Universität Hannover. Zuvor arbeitete er in gleichem Amt an der Justus-Liebig-Universität Gießen.
  • Seine Forschungsgebiete umfassen theoretische und angewandte Wirtschaftsgeographie sowie Innovation und Nachhaltigkeit in Schwellenländern, insbesondere China.

Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz

  • Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz leitet seit 2007 das Institut für Wirtschaftsinformatik an der Technischen Universität Braunschweig.
  • Ihr Forschungsgebiet ist der Bereich digitale Services, mit Schwerpunkt auf der personennahen Dienstleistung.

Prof. Dr. Winfried Huck

  • Prof. Dr. Winfried Huck ist Cambridge Fellow und Professor an der Brunswick European Law School (BELS) der Ostfalia Hochschule

Prof. Dr. Lothar Hagebölling

  • Prof. Dr. Lothar Hagebölling ist Honorarprofessor am Department für Wirtschaftswissenschaften und Ehrensenator der TU Braunschweig

Dr. Volker Müller

  • Dr. Volker Müller ist seit 2000 Hauptgeschäftsführer der Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. (UVN) und Geschäftsführer des Instituts der Norddeutschen Wirtschaft e.V. (INW)
  • Außerdem ist er seit 2006 Honorarkonsul des Königreichs der Niederlande in Hannover

Prof. em. Dr. Günter Faltin

  • Prof. em. Dr. Günter Faltin  war Professor an der Freien Universität Berlin für Wirtschaftspädagogik und Entrepreneurship
  • 1985 gründete er das Unternehmen Projektwerkstatt GmbH, 1985, mit der Idee der „Teekampagne”, Marktführer im Teeversandhandel in Deutschland (seit 1995)
  • Prof. em. Dr. Günter Faltin errichtete 2001 die „Stiftung Entrepreneurship“

     Über den Namensgeber des Preises

Die Stöbich Brandschutz GmbH entwickelt, fertigt und installiert weltweit Individual- sowie Serienlösungen im Bereich des baulichen Brandschutzes und zählt zu den innovativsten und weltweit führenden Unternehmen der Branche. 

Seinen Ursprung hat das Goslarer Familienunternehmen schon im Jahr 1978. Damals richtete ein Großbrand in einem Bahlsen-Werk Schäden in Millionenhöhe an, weil das Feuer durch die notwendigen Wandöffnungen über Förderanlagen in mehrere Fabrikteile übertragen wurde. 

Genau für diese Öffnungen in Wänden und Decken konstruierte Dr.-Ing. Jochen Stöbich die ersten Feuerschutzabschlüsse für durchlaufende Fördertechnik – Anstoß zur Firmengründung von Stöbich Brandschutz und Basis der Erfolgsgeschichte bis heute.

Stöbich vertreibt weltweit durch eigene Niederlassungen (vier nationale Niederlassungen in Goslar, Bopfingen, Unna, Halle/Queis), 10 Auslandsniederlassungen sowie durch über internationale 50 Vertriebsstandorte/Vertriebspartner.   

"Die Gründung von innovativen Startups aus den Hochschulen ist für unsere Wirtschaft und Gesellschaft sehr wichtig. Ich habe selbst einst als Startup angefangen. Mein Unternehmen ist heute der Weltmarktführer in unserer Branche. Ich wünsche mir, dass dieser Preis dazu beiträgt, dass die Entrepreneurship-Forschung in Deutschland mehr an Bedeutung gewinnt und junge Akademiker mehr Technologieunternehmen gründen.“
Jochen Stöbich
Dr. Ing.
„Um ein Unternehmen aufzubauen, braucht es zunächst den Mut, die Angst vor dem eigenen Scheitern zu überwinden. Zum späteren Erfolg gehört Durchhaltevermögen, auch bei Rückschlägen seinen Zielen treu zu bleiben, und vor allem unermüdlicher Einsatz.“
Jochen Stöbich
Dr. Ing.

 

1979 hatte Dr. Ing. Jochen Stöbich die „zündende“ Idee: Bei einem Großbrand beim Hannoveraner Kekshersteller Bahlsen wäre der Schaden 6 Mio. DM geringer ausgefallen, wenn das Feuer nicht über die Fördersysteme in weitere Hallenbereiche übergegangen wäre.

Als Erfinder des Brandschutzabschlusses für fördergebundene Systeme gründete er 1980 das Unternehmen Stöbich Brandschutz und startete die Produktion in einer kleinen Werkstatt in Goslar.

Inzwischen ist das Unternehmen durch zahlreiche Neuentwicklungen und über 200 Patentanmeldungen weltweiter Innovationsführer im vorbeugenden Brandschutz. 11 Weltneuheiten in diesem Bereich hat das Unternehmen inzwischen entwickelt und erfolgreich international in den Markt gebracht.

Heute zählt die Unternehmensgruppe 1.030 Mitarbeiter und erwirtschaftet ein Umsatzvolumen von rund 100 Mio. €.

4 Niederlassungen der Stöbich Brandschutz GmbH in Deutschland und
10 Stöbich-Auslandsgesellschaften sowie 11 weitere Unternehmen in „verwandten“ Branchen gehören zur Stöbich-Gruppe.

     Kontakt

Reza Asghari

Prof. Dr.

Professor Dr. Reza Asghari

E-Mail:
r.asghari@ostfalia.de
r.asghari@tu-braunschweig.de

Dagmar Wilgeroth

Dipl.-Kffr.

Dagmar Wilgeroth

E-Mail:
d.wilgeroth@ostfalia.de
d.wilgeroth@tu-braunschweig.de

Weitere Themen:

Stöbich
Entrepreneurship
Promotionspreis
Stöbich
Entrepreneurship
Promotionspreis
Technology Entrepreneurship
Technology Entrepreneurship
Entrepreneurship im ländlichen Raum
Entrepreneurship im ländlichen Raum
Start-Ups
Start-Ups
Gründerangels
Gründerangels
Spring School
Spring School